Kanaren:
 Kanarische Inseln
 Gran Canaria
 Teneriffa
 Lanzarote
 Fuerteventura
 La Palma
 La Gomera
 El Hierro
 Reiseinformationen
 Kommunikation:
 Kontakt
 Impressum
 Empfehlungen:
 
 

Reiseinformationen für die Kanarischen Inseln

Die Flugzeit bei Kanaren Reisen von Deutschland aus dauert je nach Zielinsel, Abflughafen und Verlauf um die fünf Stunden. Allerdings werden die Flughäfen von El Hierro und La Gomera nicht angeflogen. Auch La Palma wird von Deutschland aus nur selten angeflogen. Die Zeitverschiebung beträgt nur eine Stunde. Wenn es bei uns 12 Uhr ist, ist es auf den Kanaren erst 11 Uhr.

Kanaren - Fähre der Reederei Armas im Hafen von Santa Cruz De Teneriffa
Fähre im Hafen von Santa Cruz De Teneriffa

Die Kanarischen Inseln sind durch Fährdienste verbunden. Teneriffa und Gran Canaria sind dabei Dreh- und Wendepunkt des Fahrplans. Alternativ kann man auch mit dem Flugzeug von Insel zu Insel gelangen. Aus finanzieller Sicht lohnt sich dies aber nur, wenn man dabei wirklich Zeit spart (also nicht gerade zur Nachbarinsel fliegt). Fliegen ist ungleich teuerer als der Fährdienst. Wer also ein bisschen Inselspringen praktizieren möchte, um die Kanaren von ihren verschiedenen Seiten zu erleben, wird dies ohne Probleme tun können.

Auf den Kanaren selbst sind es Busse, die den öffentlichen Verkehr regeln. In den meisten Fällen kommt man mit den Bussen zu allen wichtigen Orten der jeweiligen Insel. Die Busse sind sehr günstig. Oft werden Tickets geboten, die um einen bestimmten Betrag geladen sind und noch mal eine weitere Ersparnis darstellen. Eine Stunde Busfahrt kostet auf den Kanaren im Schnitt gerade mal 5,-€.

Immer mehr Mietwagen fahren auf den Kanaren
Der zunehmende PKW Verkehr wird immer mehr zum Problem auf den großen Kanareninseln

Ansonsten bieten sich Mietwagen an. Diese sind auch meist zu fairen Preisen zu haben. Oftmals sind Buchungen im Voraus über das Internet möglich. Es lohnt sich auf jeden fall, wenn man sich über Sondertarife (Wochenende etc.) informiert. Natürlich sollte man auch noch mal unter die Haube blicken und bezüglich der Versicherung etc. Informationen einholen. Die Verkehrsregeln auf den Kanaren weichen nicht nennenswert von dem ab, was man in Deutschland kennt. In den großen Städten wie Las Palmas kann einen der Verkehr manchmal aber buchstäblich auf die Palme bringen. Wer es nicht gewohnt ist verzichtet besser drauf und steigt in den Bus. Geländewagen sind höchstens für holprige und abgelegene Pisten erforderlich. Die Straßen sind ansonsten völlig in Ordnung.

Das Klima auf den Kanaren ist das ganze Jahr über mild. Das macht die Kanaren über das gesamte Jahr hinweg zu einem beliebten Urlaubsziel. Prinzipiell hat man um die 300 Sonnentage im Jahr. Die Häufigkeit von Niederschlägen nimmt von west nach Ost ab (d.h. mehr Regen auf den westlichen, grünen Inseln). In Höhenlagen bleiben die meisten Wolken hängen, weshalb prinzipiell die Südhälften der gebirgigen Kanareninseln zu mehr Trockenheit neigen.

Die Küche auf den Kanaren ist vor allem durch spanische Einflüsse und ein wenig durch afrikanische Küche geprägt. Generell wird recht viel Fisch gegessen. In vielen Restaurants ist es sogar üblich, dass der Gast einen Fisch wählt, aus dem sein Mahl zubereitet wird. Beliebte Gewürze und Beilagen sind Süßkartoffeln, Kartoffeln, Kichererbsen, Chili, Safran, Knoblauch, Oliven etc. sowie verschiedene Hülsenfrüchte. Eine Spezialität sind die so genannten Papas Arrugadas. Dies sind Kartoffeln, die mit Schale in Wasser mit viel Meeressalz gekocht werden bis das Wasser verdampft. Die Kartoffeln werden anschließend in ihrer salzigen Hülle weiter getrocknet (auf kleiner Flamme). Danach werden sie mit einem kalten Dip namens Mojo serviert (es gibt unzählige Variationen dieses Mojos). Mojo wird mit Brot zu fast allen Mahlzeiten gereicht. Meist wird, entsprechend der Gewohnheit der meisten Südeuropäer, erst recht spät gegessen.

Etliche gute Weine werden auf den Kanaren angebaut, allerdings schrumpfen die Anbauflächen. Da die Kanaren zollfrei sind (EU), kann man auch bedenkenlos die ein oder andere Flasche mit nach Hause nehmen. Biertrinker werden zahlreiche bekannte Marken vorfinden. Aber auch einige hiesige Biermarken sind nicht zu verachten. Teetrinker haben eher das Nachsehen. Es gibt höchstens Teebeutel auf den Kanaren. Deren Qualität lässt oftmals sehr zu wünschen übrig. Auf den Kanaren wird eher Kaffee getrunken. Das Leitungswasser ist oftmals sehr chlorhaltig und für die Zubereitung nicht zu empfehlen. Man sollte statt dessen auf Mineralwasser ohne Kohlensäure zurückgreifen.

 

© kanaren-urlaube.eu 2008-2014 | Headergrafik: Teneriffa - Küste bei Taganana
 
 Kanaren Urlaub


Blumenpracht auf Teneriffa - Blumen und Blühten werden sie in ihrem Kanaren Urlaub häufig zu sehen bekommen.


Die Landschaft der Kanarischen Inseln beeindruckt auf Ausflugstouren mit ihrer Schönheit. Ein Mietwagen lohnt sich...
Nilkreuzfahrtschiff auf dem Nil
Die Kanaren liegen etwas südlicher als die Nordafrikanischen Urlaubsländer, Marokko, Tunesien und Ägypten. Auch in diesen Ländern bieten die Wintermonate noch angenehme Temperaturen und kaum Niederschläge. Flusskreuzfahrten auf dem Nil sind ebenfalls eine Möglichkeit im Winter einen Urlaub in warmen Gefilden zu verbringen. Lesen Sie hierzu auch einen Nilkreuzfahrt Reisebericht. Ägypten wirbt zur Zeit besonders um Urlauber. Die Preise, vor allen bei Nilkreuzfahrten in Verbindung mit Badeurlaub, sind günstig wie nie. Auf den Kanaren hingegen wurde Urlaub teurer.