Kanaren:
 Kanarische Inseln
 Gran Canaria
 Teneriffa
 Lanzarote
 Fuerteventura
 La Palma
 La Gomera
 El Hierro
 Reiseinformationen
 Kommunikation:
 Kontakt
 Impressum
 Empfehlungen:
 
 

Fuerteventura - Strandparadis der Kanaren

Fuerteventura ist die älteste Insel der Kanaren und bildet gemeinsam mit Lanzarote die östliche Begrenzung der Kanaren. Die Küste des marokkanischen Königreichs liegt ca. 100 Km im Osten. Fuerteventura bringt es mit 1700 Km² zur zweitgrößten Insel der Kanaren, ist aber mit 69.000 Einwohnern vergleichsweise zirmlich dünn besiedelt.


Fuerteventura - Kirche Santa Maria de Betancuria

Die Insel Fuerteventura lockt vor allem mit ihren feinsandigen und weitläufigen Stränden. Wassersportler, Sonnenanbeter und Anhänger des FKK werden ihrer Leidenschaft auf Fuerteventura wunderbar nachgehen können. Besonders die Ost- und Südküste sind als Badestrände etabliert. An der Nordküste von Fuerte liegt ein großes Naturschutzgebiet. An der Westküste ist Baden absolut Tabu. Die Unterströmungen dort sind viel zu gefährlich! Hinzu kommt, dass im Westen der Insel häufig Steilküsten vorliegen.

Die Westküste von Fuerteventura ist eher für Wellenreiter interessant. Wind- und Kitesurfer sollten sich eher an den Norden und Osten der Insel halten. Vor Fuerteventura wurden sogar schon Weltmeisterschaften im Surfen ausgetragen. Anhängern des FKK ist vor allem Playa de Sotavento zu empfehlen. Dies ist ein Abschnitt des 30 Km breiten Küstenstreifens im Süden Fuerteventuras. Der Strand ist so weitläufig, dass man mühelos ein schönes und einsames Plätzchen finden sollte.


Der Strand von Esquinzo auf Fuerteventuria

Der Pauschaltourismus und die großen Hotelanlagen konzentrieren sich auf Fuerteventura nahezu ausschließlich auf die Küstenbereiche (außer den Westen). Wer sich ein wenig vom Massentourismus distanzieren möchte, kann dies auf Fuerteventura leicht tun. Etliche kleine Landhotels, Ferienhäuser und Fincas bieten entsprechende Unterkunft.
Das Landschaftsbild auf Fuerteventura ist ziemlich karg und erinnert häufig regelrecht an eine Sandwüste. Die Insel ist im Vergleich zu den meisten anderen Kanareninseln auch eine sehr niederschlagsarme Region. Zudem fließt das Wasser häufig ungenutzt ins Meer ab, da so wenig Vegetation vorliegt. Jedoch sind die Temperaturen auch hier so bekömmlich, wie auf den Kanaren insgesamt.

Manchmal jedoch, wenn von Westen her der Scirocco (heißer Südostwind aus der Sahara) weht, steigt die Temperatur schnell um bis zu 10 Grad an. Der feine rötliche Sand, den der Wind mit sich trägt, schränkt die Sicht dabei nicht selten auf bis zu 100 Meter ein. Afrikanische Wanderheuschrecken kommen auf diesem Wege auch öfters nach Fuerteventura. Kein Wetter also, bei dem man dann unbedingt draußen sein sollte. Zum Landesinnern hin wird die Insel gebirgig. Allzu hoch hinaus geht es dabei jedoch nicht. Die größte Erhebung der Insel bringt es auf 807 Meter.

Auf Fuerteventura empfiehlt sich ein Mietwagen. Gerade die Touren über die Gebirgsstraßen haben ein ganz eigenes Flair. Mietwagen sind auch auf Fuerteventura, wie überall auf den Kanaren, günstig zu haben. Ansonsten erreicht man mit dem Bus alle größeren Orte.

Einen Besuch sollte man dem Städtchen Antigua abstatten. Dies war ehemals die Hauptstadt der Insel. Etliche alte Herrenhäuser legen heute noch Zeugnis ab von dieser Glanzzeit. Außerdem kann man dort auch prima kanarisch Essen gehen.

 

© kanaren-urlaube.eu 2008-2014 | Headergrafik: Teneriffa - Küste bei Taganana
 
 Kanaren Urlaub


Blumenpracht auf Teneriffa - Blumen und Blühten werden sie in ihrem Kanaren Urlaub häufig zu sehen bekommen.


Die Landschaft der Kanarischen Inseln beeindruckt auf Ausflugstouren mit ihrer Schönheit. Ein Mietwagen lohnt sich...